Eine Studie zeigt: Nüsse sehr gut für die Gesundheit

Eine Analyse mehrerer bereits existierender Studien über die Auswirkungen vom Verzehr von Nüssen hat jetzt belegt, dass Menschen, die täglich 20g Nüsse (ungefähr eine Handvoll) essen, eine geringere Wahrscheinlichkeit haben, an Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen Krankheiten zu erkranken.

Die Analyse hat gezeigt, dass 20g Nüsse täglich ausreichen, das Risiko für Herzkranz-Erkrankungen um 30% zu reduzieren. Die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung oder eines vorzeitigen Todes könnte demnach um jeweils 15% bzw. 22% sinken.

Ein täglicher Verzehr von mindestens 20g Nüssen steht laut der Analyse auch mit einem um 50% geringeren Risiko für Atemwegserkrankungen in Verbindung, das Diabetes-Risiko sinke zudem um fast 40%. Für diese Art von Erkrankungen steckt die Forschung allerdings noch in den Kinderschuhen.

Wissenschaftler haben 29 international veröffentlichte Studien untersucht, an denen ganze 819 000 Probanden teilgenomen hatten. Die Studien berücksichtigten über 12 000 Herzkranz-Erkrunkungen, 9 000 Schlaganfälle, 18 000 Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und über 85 000 Todesfälle.

Obwohl es einige Variationen in den verschiedenen untersuchten Personengruppen gegeben hatte, beispielsweise zwischen Männern und Frauen, zwischen Menschen in unterschiedlichen geographischen Regionen oder Menschen mit verschiedenen Risikofaktoren, zeigte die Analyse, dass der Verzehr von Nüssen bei einem Großteil der Gruppen zu einem geringeren Erkrankungsrisiko führte.

Für die Analyse wurden alle Arten von Baumnüssen berücksichtigt, also auch Walnüsse und Haselnüsse, aber auch Erdnüsse, die streng genommen zu den Hülsenfrüchten gehören. Die meisten Einzelstudien berücksichtigten weder, wieviele Nüsse insgesamt, noch ob Baumnüsse oder Erdnüsse konsumiert wurden.

Es sind die Nährwerte der Nüsse, die sie zu einem so wichtigen Nahrungsmittel für den Menschen machen. Nüsse sind reich an Ballaststoffen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Magnesium. All diese Nährstoffe reduzieren das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und senken den Cholesterin-Spiegel.

Einige Nüsse, ganz besonders Pecannüsse und Walnüsse, sind zudem reich an Antioxidanzien, die den oxidativen Stress bekämpfen und potentiell das Krebsrisiko senken können. Obwohl Nüsse einen hohen Fettanteil haben, sind sie gleichzeitig reich an Eiweiß und Ballaststoffen. Es gibt sogar Studien, die zeigen, dass der Verzehr von Nüssen im Rahmen einer gesunden Ernährung das Risiko für Fettleibigkeit senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.